IRENE  ALVAREZ

Irene nimmt an verschiedenen Crossoverprojekten teil, wie zum Beispiel “El Pelele-Noche de Canciones Espanolas” mit der Sopran Barbara Amador, dem indisch-andalusischen „Kathak Flamenco“ mit dem Music Ensemble of Benares und José Parrondo oder den „Classic Club Nights“ mit den Trombonisten  des Rotterdams Philharmonisch Orkest.

2017/2019 Irene geht auf tour mit dem production “Carmen”, von Tania Kross, unter die musikalische Leitung von Thijs Borsten und Arturo Ramón, mit Sänger Erminia Fernändez Córdoba und Carles Denia, u.a.

2017 koproduziert Sie das Konzertprogramm MUSA, zusammen mit klassische Gitarristin und Sängerin María Marín (Festival Odegand, Gent / Flamenco Festival Den Flamenka, Prag/ Flamencofestival Brüssel, Bozar, Brüssel). Dieses Programm is noch zu geniessen auf europäischen Bühnen.

  Irene Alvarez war Assistentin der Maestra Isabel Bayon beim Flamencofestivals von Jerez in den Jahren 2009/2010/2012/2018 und ist Dozentin bei Codarts - University for the Arts - Rotterdam.

Die aus Sevilla stammende Flamencotänzerin Irene Alvarez beginnt  ihre Ausbildung im Alter von Neun Jahren bei der berühmten Tänzerin Matilde Coral am Real Conservatorio de Musica y Danza in Sevilla. !993 legt sie dort die Diplomprüfung ab und hat seitdem ihre Flamencoausbildung bei Tanzgrössen wie El Güito, Manolo Marin, Javier Latorre, José Galván, Pilar Ogalla, Angel Atienza, Manuel Betanzos und Isabel Bayón (sie war Assistentin von Isabel in Flamencofestival Jerez in 2009, 2010, 2012) weitergeführt und perfektioniert.
Ausgehend vom traditionellen Flamenco hat sie ihren eigenen unverwechselbaren Stil entwickelt, der sich zwischen einem impusiven, manchmal sehr modernem Ausdruck und der für die sevillanische Schule typischen weiblichen Eleganz bewegt. Sie kombiniert ihre Liebe zur Bühne mit ihr docenz in Conservatory Rotterdam CODARTS- University for the Arts


    1992 war Irene Alvarez in dem Film „Sevillanas“ von Carlos Saura zu sehen. Sie tritt in tablaos und internationalen Theatern auf und arbeitet als Gastsolistin mit den Gitarristen Antonio Andrade, Mariano Martín oder Rafael Cortés. Zusammen mit dem Tänzer Federico Ordoñez gründet sie das Ensemble „DOS“, mit Carmen Fernández, Alexander Gavilán und Ulrich Gottwald „El Rizos“.

2010 gründet sie ihr eigenes Ensemble “Cuadro Flamenco Irene Alvarez“, zusammen mit der Sängerin 

Carmen Fernandez, dem Perkussionist Ruven Ruppik und dem Gitarristen Alexander Gavilán und produziert die Konzertprogramme „De Alegrias y Soledad“ und ZarZamora“.

Neben ihrer Teilnahme an verschiedenen europäischen Flamencofestivals (u.a. Gitarrenfestival Balatonfüred, Ungarn; Festival “Sur les Routes des Musiques Tsiganes” Caen, Frankreich; Berliner Philharmonie, Deutschland; Flamenco Festival Rotterdam; Gipsyfestival Tilburg, Niederlande) ist sie Gastsolistin bei dem Ensemble Los Payos (Philharmonie Breslau), „Sevilla Mia“ (Gewandhaus Leipzig: José Ramirez, Christina Hall), und zuletzt bei dem Flamenco/jazz Ensemble “Tiempos Nuevos” (Edsart Udo de Haes, María Marín) oder die BVR Flamenco Big Band (Bernard Van Rossum)